Barbara Maria Piel

Jahrgang 1965

Malen, Zeichnen und Schreiben hat mich schon immer fasziniert. 2017 fand ich ganz neu zu Jesus Christus, meinem Herrn und Retter! Das hat unter anderem auch dazu geführt, dass sich mein Malen und mein Schreiben veränderte. Deshalb der Name dieser Webseite: Yeshua Art. Denn Yeshua (Rettung/Heil) ist der hebräische Name für Jesus. Die vier hebräischen Buchstaben für Yeshua können künstlerisch als eine Hand angeordnet werden. Seit meiner Errettung wird jedes Bild nicht nur mit meinem Namen signiert, sondern auch mit der „Hand“ Yeshuas.

Obwohl ich in einer sehr katholischen und gläubigen Familie aufwuchs, empfand ich Kirche als extrem oberflächlich. Und obwohl ich in einsamen Gebeten und Träumen Begegnungen mit Jesus Christus hatte, wusste ich doch noch nicht wie wichtig es ist, auf Gottes sanfte Stimme zu hören um nicht in die Fänge des listigen Durcheinanderwerfers (Teufels: griech. diabolos) zu geraten. Denn nur der allmächtige Gott hat den Überblick und kann uns sicher leiten. So wandte ich mich in unwissender Weise meinen eigenen erdachten Wegen zu (trotz der Hinweise von Gott) und hielt mich jahrzehntelang in der esoterischen Szene auf. Zumindest wurde man dort nicht seltsam angeschaut, wenn von Heilung und Engeln die Rede war. 

Damals empfand ich meinen christlichen Glauben und Esoterik im allgemeinen nicht als Widerspruch. Denn führen nicht alle Wege zu Gott? Aber die eigentliche Frage, die ich mir damals nicht stellte, ist, zu welchem Gott diese Wege führen. Auch, wenn es mir immer seltsam vorkam, dass die Worte Gott und Universum gleichgestellt wurden, wo doch der allmächtige Gott das Universum erschaffen hat und es in der Bibel heißt, dass wir nicht das Erschaffene anbeten sollten. Heute weiß ich, dass alle anderen Wege zu dem Gott dieser Weltzeit/Weltordnung (griech: Kosmos) führen: dem Ankläger (Satan), auch Durcheinanderwerfer (Teufel), Zerstörer und Verderber genannt.

Der einzige Weg zu Gott dem EWIGEN (JAHWE) ist Jesus Christus. Er IST der Weg, die Wahrheit und das Leben. Er ist das Ebenbild des EWIGEN allmächtigen Gottes, der uns Menschen so sehr liebte, dass er Mensch wurde, um uns aus der fatalen Situation zu retten, in die wir Menschen (hebr. Adam) uns gebracht haben.

Wenn wir ihn als unsere Wahrheit annehmen, uns von seinen liebenden Worten leiten lassen und durch ihn leben, sind wir nicht mehr IN Adam sondern IN Christus eine neue Schöpfung! So beschreibt es der Apostel Paulus in seinen Briefen.

„Darum: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung;
das Alte ist vergangen; siehe, es ist alles neu geworden!
Das alles aber kommt von Gott, der uns mit sich selbst versöhnt hat durch Jesus Christus
und uns den Dienst der Versöhnung gegeben hat;
weil nämlich Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte,
indem er ihnen ihre Sünden nicht anrechnete und das Wort der Versöhnung in uns legte.
… so bitten wir nun stellvertretend für Christus:
Lasst euch versöhnen mit Gott!
Denn er hat den, der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht,
damit wir in ihm zur Gerechtigkeit Gottes würden.“

2.Korinther 5,17-21